rückverankerte Spundwand

Für das Neubauprojekt eines Mehrfamilienwohnhauses mit Tiefgarage  sind wir von der Firma "Externi & Lange Projekt GmbH" aus Ulm beauftragt worden die Arbeiten zur Sicherung der bis zu 13,50 m tiefen Baugrube durchzuführen.
Zur Ausführung wurde ein rückverankerter Spundwandverbau gewählt. Aufgrund der kompakten Bodenverhältnisse haben wir vor Beginn der Arbeiten in der gesamten Verbauachse Auflockerungsbohrungen durchgeführt, dies war aufgrund der unmittelbaren Nähe der Nachbargebäude zur Schwingungsreduktion und auch der Spundbohlenlänge erforderlich.

Projektdaten:
 
ca. 1.250 m²
Auflockerungsbohrungen
 
ca. 1.400 m²
Stahlspundwände mit Schlossdichtung in Längen bis zu 16,00 m;
Ausführung mittels Profile Typ Arcelor PU28 in S 355 GP
 
ca. 1.700 lfdm
temporäre Verpressanker mit Einzellängen von 20,00 m in bis zu 3 Ankerlagen
 
komplette Bauwasserhaltung
4 Grundwasserabsenkbrunnen T = 15,00 m

Leistungszeitraum:
 
  • Januar 2017 bis
 
 

Baustellengalerie