freistehende Spundwand

Für den Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage, war ein Baugrubenverbau  erforderlich. Dieser wurde mittels Stahlspundwand hergestellt. Die Spundwände wurden mit Bitumenschlossdichtung eingebracht, zur Verringerung der Schloßwasserzutritte.
 
Zum Schutz der angrenzenden Nachbargebäude wurden zu Beginn der Arbeiten Lockerungsbohrungen, sowie Erschütterungsmessungen gem. DIN 4150 durchgeführt.

Projektdaten:
 
ca. 1.100 m²
Stahlspundwände in Längen bis zu 10,00m;
Ausführung mittels Profile Typ Arcelor PU12 in S 355 GP

Leistungszeitraum:
 
  • Dezember 2017 bis

Baustellengalerie