ausgesteifte Bohrpfahlwand

Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Autobahndirektion Südbayern, errichtet ein neues Regenrückhaltebecken an der BAB A96 Lindau-München am Tunnel bei Eching.
 
Für die Erstellung des Bauwerks wurde ein Baugrubenverbau mittels ausgesteifter, überschnittener Bohrpfahlwand erstellt. Aufgrund der Platzverhältnisse wird die Pfahlwand als einhäuptige Schalung verwendet und so in das spätere Bauwerk integriet.

Projektdaten:
 
ca. 50 lfdm
Bohrschablone zur Herstellung der Pfahlwand
 
ca.675 m²
überschnittene Bohrpfahlwand Ø750 mit Pfahlängen bis 14,00m
 
ca. 20 to.
Stahlaussteifung in 2 Lagen verbaut

Leistungszeitraum:
 
  • Mai 2017 bis

Baustellengalerie