rückverankerte Stahlspundwand

Der Freitstaat Bayern, vertreten durch die Autobahndirektion Südbayern, führt auf der BAB A96 Lindau - München, die Sanierung und Nachrüstung der beiden Tunnel bei Eching und Etterschlag durch.

Zur Durchführung der Maßnahme musste die BAB komplett gesperrt werden. Eine provisorische Ausweichroute für den Verkehr sowie der Neubau einer Behelfsbrücke für den Rad- und Gehweg wurden im Zuge der Arbeiten ausgeführt. 
Die erforderlich Dammsicherung mit 70,0m Länge wurde in Form einer rückverankerten Stahlspundwand (mittels Totmannverankerung) umgesetzt, ebenso die temporäre Lärmschutzwand mit Rammrohrgründung.

Im Auftrag der Firma Kutter GmbH & Co. KG aus Bad Wörishofen haben wir alle hierfür notwendigen Spezialtiefbauarbeiten umgesetzt.
aktuelle Projektdaten:
 
ca. 1.600 m²
Stahlspundwände in Längen bis zu 8,00m
Ausführung mittels unterschiedlicher Profile
 
ca. 195 lfdm
Stahlrohrrammpfähle Ø620 mit Einzellängen bis 6,00m
 
ca. 475 lfdm
temporäre 3 und 4-Litzen-Verpressanker mit Einzellängen bis 17,50m

Leistungszeitraum:
 
 September 2015 bis Dezember 2017