Stahlspundwand freistehend

Für den Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage in Weißenhorn war zur Umsetzung der Maßnahme eine Baugrubensicherung notwendig.

Aufgrund der besonderen Geländegeometrie musste im Vorfeld der eigentlichen Verbauarbeiten ein Spundwandverbau hergestellt werden, um im zweiten Schritt den eigentlichen Verbau ausführen zu können.
 
Die örtlichen Gegebenheiten ließen hier nur einen Einsatz via Freireiter zu. Unser ATF-90 Autokran mit MS-10 MFV Rüttler war hier für eine wirtschaftliche Lösung im Einsatz.

Die erfoderlichen Spezialtiefbauarbeiten haben wir im Auftrag der Firma Max Wild aus Berkheim ausgeführt.

Projektdaten:
 
ca. 250 m²
freistehende Stahlspundwand in Längen bis zu 7,50m;
Ausführung mittels Profile Typ Arcelor PU12 in S 355 GP
 
 
50 Stck.
Verbauträger
Typ HEB400 und HEB500 in Längen bis 14,70m in S 235 JR
 
ca. 25 to.
Stahlaussteifung mittels Typ HEB300, HEB400, HEM400 und HEM500 in S 235 JR

Leistungszeitraum:
 
 März '20