rückverankerter Trägerbohlverbau mit Leichtprofilausfachung

Im Süden des Werksgeländes der Daimler AG in Stuttgart-Untertürkheim wurde eine neue Produktionshalle errichtet (Gebäude 148/2). Der Neubau grenzte unmittelbar an das nordwestlich gelegene Gebäude 148/1, was eine rückverankerte Verbaumaßnahme an dieser Stelle erforderlich machte.

Im Auftrag der Firma Glass GmbH haben wir die erforderlichen Arbeiten für das Projekt ausgeführt. Die Baugrubensicherung wurde mittels rückverankertem Trägerbohlverbau mit Leichtprofilausfachung umgesetzt.

Projektdaten:
 
115 Stck.
Verbauträger vom Typ DU400 und HEB400 in Längen bis 10,50m in S 235 JR.
 
ca. 630 m²
Ausfachung mit Leichtprofilen mittels Profile Typ FLP 700-8 in S 275 JRC
 
ca. 250 lfdm
temporäre Litzen-Verpressanker mit Einzellängen bis 11,50m

Leistungszeitraum:
 

September 2014 bis Mai 2016