rückverankerte Spundwand

Die örtlichen Gegebenheiten für den Neubau des Finanzamtes in Biberach in der Bahnhofstraße machten einen Baugrubenverbau erforderlich. Durch die zentrale, innerstädtische Lage mussten die Erschütterungen auf ein Minimum reduziert werden, was die Ausführung von Lockerungsbohrungen notwendig machte. 

Projektdaten:
 
ca. 850 m²
Auflockerungsbohrungen
 
ca. 970 m²
Stahlspundwände in Längen bis zu 8,00 m;
Ausführung mittels Profile Typ Larssen 602 in S 240 GP
 
ca. 400 lfdm
temporäre Verpressanker mit Einzellängen von 13,50 m

Leistungszeitraum:
 
  • April 2014 bis November 2014

Baustellengalerie