Grundwasserhaltung mit Brunnen

Für den Erweiterungsbau zum Zwecke der Serveranlagen musste eine 6m tiefe Baugrube welche im Grundwasser zum Liegen kommt realisert werden. Um den sensiblen Anforderungen der bestehenden Serveranlagen in Punkto Erschütterungen genüge zu Tragen, wurde die Baugrubenumschliessung als Trägerbohlwand mit Leichprofilausfachung und 1-lagiger Rückverankerung hergestellt. Vorteile bietet diese Verbauvariante durch den Einsatz von gebohrten Trägern und Einvibrieren von Einzelbohlen als Ausfachung zwischen den Trägern. Dadurch werden deutlich weniger Erschütterungen in den Baugrund eingeleitet als bei einer herkömmlichen Stahlspundwand.

Projektdaten:
 
550 m²
Trägerbohlwand mit Leichtprofilausfachung
 
4300

Baugrubenaushub

23 Stck.

Verpressanker in Längen von 12,00m bis 19,00m

16 Stck.
Stabverpresspfähle GEWI Ø 40mm mit doppeltem Korrosssionschutz als Auftriebssicherung
 
komplette Bauwasserhaltung
2 Stück Grundwasserentnahmebrunnen Ø 1000/500
mit einer Tiefe 11,00 m aus PVC-U als Permanentbrunnen zur Gebäudekühlung sowie eine offene Grundwasserhaltung während der gesamten Bauzeit

Leistungszeitraum:
 
  • März 2013 bis Oktober 2013